Sie sind hier: Aktuelles » 

20 Jahre Brandenburger Tafel – Rotes Kreuz übernimmt Vorsitz

In Deutschland gibt es Lebensmittel im Überfluss – dennoch herrscht bei vielen Menschen Mangel. Auch in unserer Stadt und dem Umland gibt es Bedürftige, denen die Brandenburger Tafel hilft.

Übergabe Frau Beer an Herrn Griebel

Seid nun bereits 20 Jahren hat sich die Brandenburger Tafel das Ziel gesetzt, überschüssige, noch verwertbare Lebensmittel zu sammeln und auszugeben.

Am 1. Oktober 1997 gründeten 9 ehrenamtliche Mitglieder die Brandenburger Tafel. Im Folgejahr eröffnete dann der Tafelladen auf dem Gelände des Deutschen Roten Kreuzes. „Eine insgesamt aufregende Zeit“, sagt die Vorstandvorsitzende der Berliner Tafel und Gründerin der ersten Tafel in Deutschland Sabine Werth, die die Brandenburger tatkräftig unterstützte.

„Deutschlandweit gibt es derzeit fast 900 Tafeln. Eine Tafelgründung gehört mittlerweile zum guten Ton. Dies ist aber auch ein Problem, da immer mehr Läden einen Abverkauf ihrer Waren starten und Lebensmittel vergünstigt anbieten, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) abläuft. Dadurch gehen immer weniger Lebensmittel an die Tafeln.“, so Werth weiter.

Viele Lebensmittelhändler, Bäcker, Unternehmer und Privatleute arbeiten bereits mit der Tafel zusammen und helfen so, dass Lebensmittel nicht weggeworfen werden.

Zum Jubiläum trafen sich heute der Vorstand der Brandenburger Tafel, Herr Erlebach als Vertreter der Stadt, Frau Dr. Spielmann sowie zahlreiche Unterstützer zu einem Festakt im Sommerrefektorium des Dom zu Brandenburg.

Frau Dr. Spielmann, ehemaliges Mitglied des Bundestages fasste die letzte Jahre zusammen und verlieh der Notwendigkeit des Vereins noch einmal Nachdruck. „Auf diesem Wege möchte ich aber meinen großen Respekt und Anerkennung gegenüber dem Vorstand, der bisher nur aus Frauen bestand, aussprechen.“, bedankt sich Spielmann. Und appelliert auch weiter: „Die Menschen sollten bedarfsgerechter einkaufen und weniger wegschmeißen.“

Um dem Festakt einen gebürtigen Abschluss zu geben, blickt Frau Beer auf die letzten 7 Jahre als Vorstandsvorsitzende zurück. „Die Tafel hat mein Leben bereichert und sehr viel Freude gemacht, nun ist es aber der Zeit den Sitz in andere gute Hände abzugeben!“ Neuer Vorstandsvorsitzender der Brandenburger Tafel ist Herr Andreas Griebel, Vorstand des DRK Kreisverbandes Brandenburg an der Havel. „Ich freue mich sehr über die neue Aufgabe!“, so Griebel. „Besonders besorgniserregend ist aber die steigende Anzahl von Kindern, die unterversorgt in unsere Gesellschaft starten müssen und unkonzentriert, mit knurrendem Magen in der Schule sitzen. Daher ist es umso wichtiger, dass es die Aktionen der Brandenburger Tafel gibt, die sich speziell an Kinder richten.“, erklärt Griebel.

Es werden weiter ehrenamtliche und spendende Mitglieder gesucht. Bei Interesse können Sie sich gern unter info[at]brandenburg-tafel[dot]de informieren.

27. September 2017 10:05 Uhr. Alter: 76 Tage