Sie sind hier: Aktuelles » 

"Ausbildung mal anders"

Um sich auf den diesjährigen Landeswettbewerb vorzubereiten schlossen sich das Jugendrotkreuz und die Rettungshundestaffel zusammen!

Der Ausbildungsort wurde von der Grünen Aue in ein naheliegendes Waldgebiet auf der Scholle verlegt, in welchem die Rettungshundestaffel schon oft Übungen durchführte.

In 6 spannenden Fallbeispielen konnten Mensch und Hund ihr Können unter Beweis stellen. Hierfür begleiteten Kinder des Jugendrotkreuzes den Hundeführer, der seinen Hund zum Suchen einer vermissten Person aufforderte, gemeinsam in den Wald. Sobald der Hund anschlug und der Hundeführer ihn für die Leistung belohnte, begann die Arbeit der Jugendrotkreuzler. Neben Blutdruck messen und dem Anlegen von Verbänden mussten die jungen Helfer auch eine Reanimation im Wald durchführen.

Während die Jugendlichen noch die verletzten Personen im Wald behandelten, nutzten die vielen Teilnehmer des Ausbildungstages die Gelegenheit, sich mit dem Krankentransportwagen und dem Gerätewagen Sanitätsdienst zu beschäftigen.


Für das leibliche Wohl war auch gesorgt, somit kam man in den Pausen dann untereinander ins Gespräch!

Vielen Dank an die vielen Helferinnen und Helfer, die den Tag ermöglicht haben!

21. April 2018 15:00 Uhr. Alter: 27 Tage