Klein aber oho

DRK fördert Nachwuchs in Erster Hilfe

Keiner ist zu klein, um helfen zu können. Im Gegenteil, Kinder lernen in den ersten Jahren schneller als zu jeder anderen Zeit im Leben – das gilt auch für die Erste Hilfe. Es macht Kinder sehr stolz, wenn sie in der Lage sind, anderen zu helfen.

Seit dem 14. Februar 2019 lernen nun auch drei bis fünf jährige Kinder spielerisch die Grundlagen der Ersten Hilfe.

Einmal in der Woche trifft sich die Altersklasse 0 des Jugendrotkreuzes für eineinhalb Stunden im Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes. In der Zeit lernen die kleinen Ersthelfer zum Beispiel einen Notruf abzusetzen, Verbände anzulegen, eine stabile Seitenlage zumachen sowie das Verwenden einer Rettungsdecke. Maxi, Maike, Linus, Elias, Melissa und Lea heißen die kleinen Schützlinge.

Maxi Linus Melissa Elias Maike

Einige Eltern der neuen Ersthelfer sind in der Sanitätsbereitschaft des DRK aktiv, wodurch ihnen die Begeisterung für das Rote Kreuz anscheinend in die Wiege gelegt wurde, aber auch Kinder ohne Rotkreuzhintergrund konnten sich bereits für die Erste Hilfe begeistern.

„Es ist schön zu sehen, wie wissbegierig alle sind, immer wieder was Neues zu lernen und das Funkeln in den Augen, wenn sie ihr Wissen anwenden können.“, beschreibt Gruppenleiterin Koko die ersten Stunden.

Linus 3 Maike 3 Maxi 4 Elias 4

Ziel ist es, bei Kindern bereits frühzeitig die Bereitschaft zum Helfen zu fördern, damit auch die späteren Erwachsenen ganz selbstverständlich Erste Hilfe leisten.

Auch Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 16 Jahren treffen sich immer donnerstags beim Jugendrotkreuz im DRK Kreisverband und lernen Erste Hilfe Kenntnisse sowie schon erste weiterführende Maßnahmen, um später in die Sanitätsbereitschaft zu wechseln.