Taucher der Wasserwacht im Einsatz – Person geborgen

Am heutigen Dienstag gegen 11:30 Uhr erhielt die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes einen Einsatzalarm. Im Land Brandenburg wurden für eine Vermisstensuche in Märkisch Oderland Rettungstaucher gesucht. Eine Person wurde vermisst, die laut polizeilichen Ermittlungen im Buckowsee ertrunken sein könnte.

Die Ehrenamtlichen der Wasserwacht wurden teilweise durch ihre Arbeitgeber vom Dienst befreit und sammelten sich im Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes in Brandenburg. Nach einer kurzen Vorbereitung erfolgte das Ausrücken nach Buckow.
Trotz der großen Entfernung trafen die Taucher der Wasserwacht als erster Tauchtrupp am Einsatzort ein. „Mithilfe eines Pendelsuchverfahrens wurde der Bereich im Buckowsee abgesucht, indem die Person vermutet wurde. Mithilfe unseres Kompressors konnten die Pressluftflaschen nach jedem Tauchgang gefüllt werden und unsere Taucher somit nahezu ununterbrochen nach der vermissten Person suchen. Um 18:41 Uhr wurde durch einen unserer Einsatztaucher der Vermisste geborgen.“, berichtet Kreisleiter der Wasserwacht Florian Bialloblotzki.

Voraussichtlich gegen 22:00 Uhr werden die Brandenburger zurückkehren. Daraufhin erfolgt eine Einsatznachbereitung. Personenbergungen sind für alle Beteiligten einschneidende Erfahrungen, weshalb für Einsatzkräfte und Hinterbliebene jederzeit die Möglichkeit einer Psychosozialen Einsatznachsorge besteht.

„Ein besonderer Dank gilt den Arbeitgebern, die unseren Einsatzkräften das frühzeitige Beenden ihrer Arbeit gestatteten.“, so Bialloblotzki weiter.

Die Taucher der Wasserwacht absolvieren ehrenamtlich eine anspruchsvolle Ausbildung von etwa anderthalb Jahren zum Taucher im Rettungsdienst.

Sollten Sie einmal Hilfe am, auf, im oder unter Wasser benötigen, so erreichen sie die Wasserwacht im Notfall unter 112.