Keine Macht dem Herzkasper

DRK Kreisverband Brandenburg an der Havel e.V. übergibt AED´s an Unternehmen in der Stadt

Der plötzliche Herztod („Herzkasper“) tritt ohne Vorwarnung ein und kann jeden, zu jeder Zeit und überall, treffen. Durch den unmittelbaren Einsatz eines AEDs (automatisch externer Defibrillator) können viele wertvolle Leben gerettet werden.

Bei einem plötzlichen Herznotfall sind die Zeit und die richtige Ausrüstung die entscheidenden Faktoren. Eine Atemspende und Herzdruckmassage reichen nicht aus – die besten Chancen zur Wiederbelebung beim plötzlichen Herzstillstand bietet eine Defibrillation, im besten Fall in den ersten 3 Minuten nach einem Herzstillstand.

Mittels Klebeelektroden wird zunächst das Herz des Betroffenen analysiert. Liegt ein sogenanntes Kammerflimmern vor, kann der Ersthelfer per Knopfdruck einen Stromstoß an das Herz abgeben.

Im Rahmen der Herzkasperaktion, dessen Ziel es ist, Betriebe Einrichtungen und Vereine in Berlin und Brandenburg herzsicher zu machen, unterstützt der DRK Kreisverband Brandenburg an der Havel e.V. diese Idee und übergibt AEDs an Unternehmen in der Stadt, wie bereits an die Gemeinschaftszahnarztpraxis Hauschild, an die Firma Bär & Ollenroth Brandenburg und Vitalis Brandenburg. Nach Inbetriebnahme und Einweisung in den jeweiligen Unternehmen ist ein sicherer Umgang mit einem AED gewährleistet.

Für weitere Interessenten stehen wir gern unter torsten.messer@drk-brandenburg-havel.de zur Verfügung.

 

Vitalis   Zahnarztpraxis Hauschild   Bär Ollenroth