Ein Haus für 180 Kinder: DRK eröffnet neue Kita

90 Kinder wechselten bereits vom alten Kita Gebäude in das 2.000 Quadratmeter große neue Haus im DRK Kinderdorf

Der DRK Kreisverband Brandenburg an der Havel entschloss sich im letzten Jahr selbst zu investieren, um sein Kinderdorf in der Magdeburger Landstraße zu komplettieren. Insgesamt befinden sich 6 verschiedene Häuser auf dem Gelände. Das bisherige Haus 4 ist so sanierungsbedürftig, dass ein Neubau am Ende lohnender war, zumal die Stadt einen erhöhten Platzbedarf angemeldet hatte. Im September letzten Jahres wurde bereits der Grundstein gelegt und im November Richtfest gefeiert. Ein Jahr später fand nun der Umzug statt, welcher vom SKB, dem privaten TV-Sender aus Brandenburg an der Havel, begleitet wurde.


„Letzte Woche sind wir mit den Kindern zum Schlafen und für die Mittagsmahlzeiten noch in das alte Haus gegangen und haben hier im Haus einfach geschautt: Wo ist mein Raum? Wo ist mein Garderobenplatz? Welches Bad gehört zu mir? Welche Wege muss ich gehen? Und dann haben am Montag um 6 Uhr hier offiziell in der Kita angefangen, die Kinder zu betreuen.
Momentan haben wir Platz für 90 Kinder, von 0 Jahren bis zur 4. Klasse. Das heißt Krippe, Kindergarten und Hort ganz klassisch und wir haben eine Kapazität für 180 Kinder. Wir haben 60 Krippenplätze, 54 Kindergartenplätze und der Rest kann dann durch Hort belegt werden.
Wir haben uns gemeinsam im Team für das Bewegungskonzept entschieden, weil wir festgestellt haben, dass die Kinder mit Bewegung besser lernen. Kinder haben einfach einen Bewegungsdrang und das versuchen wir in diesem Konzept umzusetzen. Das Besondere in diesem Haus ist einmal der große Mehrzweckraum, wo wir Sport und Bewegungsangebote anbieten. Mit dem Bezugserzieher oder auch mit dem Früh- oder Spätdienst bieten wir den Kindern verschiedene Bewegungsmöglichkeiten an. Zusätzlich ein Kneippbad hier im Haus, welches in unserem Konzept integriert ist. Es ist ein besonderes Bad in dem wir das Kneippkonzept mit den Kindern umsetzen wollen. Nachdem man sich erwärmt hat, hat man im Kneippbad die Möglichkeit im Wasser zu laufen und sich zu bewegen. Dafür wird das pädagogische Personal im nächsten Jahr entsprechend weitergebildet, damit wir es pädagogisch fachlich korrekt umsetzen können. In diesem Fall  immer gruppenspezifisch mit einer festen Zeit, in der die Kinder dann mit ihrer Bezugserzieherin dieses Bad nutzen können.
Das multimediale Konzept in diesem Fall ist, dass wir im gesamten Haus WLAN haben. So können wir auch mal zwischendurch spontan nach einem Angebot suchen wenn wir feststellen heute sind Themen in der Gruppe die man dann im Alltag umsetzen kann, um den Bedürfnissen der Kinder und deren Themen gerecht zu werden. Wir haben einen Snoozle Raum, wo wir über Bluetooth Kindermusik hören, spezielle EntspannungsMusik oder Musik und Geschichten, die die Kinder sich gewünscht haben, um so gezielt auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder einzugehen. Die multimediale Nutzung können wir nicht ausschließen, weil es aus unserer Sicht ein Teil der heutigen Gesellschaft und zum heutigen Standard dazugehört, aber wir können es in unsere Arbeit integrieren. Dazu gehört eben auch einfach, dass wir Bewegung mit der Bluetooth Musik, die wir über die Audiomöglichkeiten einspielen, unterstützen können und das ist eine tolle Mischung aus unserer Sicht.“, beschreibt Kitaleiterin Yvonne Büttner die ersten Momente und Neuerungen der Kindertagesstätte.
In den nächsten Monaten werden sich die Kinderzahlen nach und nach erhöhen, um die Kapazität von insgesamt 180 Plätzen auch auszuschöpfen.