Was geschieht im Zwergenhaus während der Corona-Zeit?

In unserer Krippe findet momentan die Notbetreuung mit zehn Kindern, aufgeteilt auf zwei Gruppen, statt.

Wir Erzieher haben uns in den letzten herausfordernden Wochen in kleinere Teams organisiert, um möglichst viele verschiedene Aufgaben erledigen zu können. Dazu gehören die Renovierung und Umgestaltung der Gruppenräume. Ebenfalls wurden Spiel- und Gestaltungsmaterialien sortiert und entrümpelt.

In unserem Außengelände und dem Krippengarten haben wir Spielgeräte, Holzhochbeete, Vogelhäuschen und den Holzzaun frisch gestrichen. Auch die Baumstammsitzecke und der Reifenparcours erstrahlen nun wieder in leuchtenden Farben.

Ein Highlight in unserem Krippengarten ist der neu angelegte integrierte Barfußpfad. Dafür haben die Kinder bei ihren Spaziergängen Naturmaterialien, wie z.B. Tannen- und Kiefernzapfen gesammelt.

Alle Beete sind nun vom Unkraut befreit und die Blumenkästen mit bunten Primeln bepflanzt. Vier wunderschöne, selbst gestaltete Gartenzwerge zieren nun den Weg zur Eingangstür.

Die Kollegen im Homeoffice erstellen Ausbildungspläne, bereiten Elterngespräche vor, überarbeiten unsere Konzeption, nähen Nase-Mundmasken für das Team und fertigen die Abschlussdokumentation für die Kinder an, die in diesem Kalenderjahr unsere Einrichtung verlassen.

Die Kinder in den Kleinstgruppen freuen sich schon auf die Osterzeit und haben dafür Bilder gemalt, Lieder gesungen, Osterschmuck gebastelt und die Osterkörbchen gesucht, die der Osterhase bei uns versteckt hat.

Der große Regenbogen, den die Kinder gemalt haben, wird bald den Zaun des Kinderdorfes schmücken.

Wir wünschen uns, dass wir alle Kinder, Eltern und Großeltern gesund und munter bald wieder in unserem Haus begrüßen dürfen!

Das Zwergenhaus-Team

Verfasser: Melanie Ladewig

IMG 3483  IMG 3485  IMG 3498 1  IMG 3529 1