Auf der richtigen Spur

Brandenburger Rettungshunde finden vermisste Person

Wenn ein Mensch vermisst wird, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich der Vermisste in einer hilflosen Lage befindet. Darum wurde die Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes aus Brandenburg an der Havel gestern um 21.30 Uhr mit dem Stichwort „Vermisste Person in Fehrbellin“ alarmiert und rückte mit vier Personen und drei Hunden aus.

Vor Ort wurde zunächst der Mantrailer angesetzt, um mit Hilfe eines Geruchsartikels die Spur zu verfolgen. Zur gleichen Zeit suchten die beiden Flächenhunde ein unwegsames Gebiet rund um den Ort ab, wo die Person zuletzt gesehen worden ist. Mit Erfolg, Rettungshündin July fand die Person in hilfloser Lage, aber lebend in einem Graben. Hundeführerin Claudia Otto sowie die anderen Helfer versorgten die Person medizinisch bis zur Übergabe an den Rettungsdienst.