Rettungstaucher im Einsatz

Auf der Suche nach einer vermissten Person im Beetzsee in Radewege kamen gestern die Rettungstaucher der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes zum Einsatz!

Zusätzlich zu den Rettungstauchern kam die Drohne des DRK, um bei der Suche aus der Luft zu unterstützen.

Bis in die Abendstunden durchkämmten die Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Deuschen Lebensrettungsgesellschaft, der Wasserschutzpolizei und des Deutschen Roten Kreuz das Gewässer.

"Besonderheiten im Einsatz selbst waren zum Einen eine sehr starke Strömung in dem Bereich und eine schlechte Sicht, sodass durch die starke Verschlammung teilweise in völliger Dunkelheit getaucht werden musste und bis zu acht Meter tief in etwa, da auch in Bereichen der Fahrrinne getaucht werden musste. Weiterhin befanden sich Reusen im Einsatzbereich, welche durch die Taucher ebenfalls abgetaucht wurden, was eine besondere Herausforderung darstellte, da die Reusen komplett geprüft werden müssen und geschaut werden muss, dass man sich in diesen nicht selbst verhängt. Des Weiteren musste von Booten aus getaucht werden, da sich die Unglücksstelle ca. 200 Meter vom Ufer entfernt befand.", beschreibt Florian Bialloblotzki, Leiter der Wasserwacht den Einsatz.

Auch heute ging die Suche nach dem vermissten Schwimmer weiter. Jedoch bisher ohne Erfolg.

Wir danken allen Einsatzkräften, die an der Suche beteiligt sind, den Vermissten zu finden.

Taucher Beetzsee Radewege 3  Taucher Beetzsee Radewege 2