Neue Fahrzeuge für den Katastrophenschutz

DRK erhält Mannschaftstransportwagen Behandlungsplatz 25

Bei Großschadenslagen ist es wichtig verletzte Personen zu sichten und Versorgung bzw. Transportprioritäten festzulegen, da mit den zur Verfügung stehenden Kräften keine individualmedizinische Versorgung mehr möglich ist. Für eine Großschadenslage mit einer großen Anzahl an verletzten Personen wurden sogenannte Behandlungsplätze konzipiert. Der BHP 25 kann innerhalb einer Stunde bis zu 25 Patienten aller Sichtungskategorien durchschleusen.

Im Innenhof der Feuer- und Rettungswache Brandenburg übergab Mathias Bialek heute der Johanniter Unfallhilfe und dem Deutschen Roten Kreuz zwei neue Fahrzeuge für den Katastrophenschutz. Die Johanniter Unfallhilfe erhielt einen Mannschaftstransportwagen SEG Versorgung und das Deutsche Rote Kreuz einen Mannschaftstransportwagen Behandlungsplatz 25 (MTW BHP 25).

„Wir freuen uns sehr, dass wir zwei weitere Fahrzeuge übergeben können. Der ganze Beschaffungsvorgang hat zwei Jahre gedauert. Ich freue mich sehr, dass wir die Fahrzeuge heute in den Dienst geben können und wie immer letztendlich mit der Hoffnung verbunden, dass sie ausschließlich zum Üben genutzt werden. Irgendwann wird es aber so sein, dass auch im Ernstfall die Fahrzeuge in den Dienst geschickt werden und wünsche damit gutes Gelingen.“, eröffnet Mathias Bialek die Fahrzeugübergabe.

Der Abrollbehälter, 2 KTW Typ B vom Land und die zwei MTW BHP 25 gehören mit dem Wechsellader zusammen. Dieser ist die technische Komponente ohne Personal. Das Personal kommt mit dem MTW BHP 25. Dieser hat Platz für 6 Personen und ist mit folgendem Equipment ausgestattet: Sauerstoffflaschen, Spineboard, Schaufel- und Klapptragen, Vakuummatratze, Infektionsschutzanzügen, Stiff Neck und Tragetüchern.

Zusammengefasst ist der DRK Kreisverband Brandenburg an der Havel mittlerweile mit 3 KTW Typ B, 2 Gerätewagen Sanität und zwei MTW ausgestattet. Die SEE-Sanität ist jetzt aktuell bereits in anderen Landkreisen im Land im Einsatz, um Patienten aus Krankenhäusern zu verlegen. 

„Die Behandlungsbereitschaft ist die Kernzelle der MTF mit über 100 Helferinnen und Helfern. Diese werden geleitet von einem Verbandführer, der eine Führungsgruppe zur Unterstützung hat.“, erklärt Bereitschaftsleiter Wolfgang Reitsch.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte treffen sich einmal wöchentlich um 18 Uhr am Dienstag zum gemeinsamen Ausbildungsabend, derzeit findet dieser fortlaufend virtuell statt. So bleiben die Einsatzkräfte immer auf dem aktuellen Stand und können sich fortbilden. Wir haben dein Interesse geweckt, dann melde dich einfach unter bereitschaft@drk-brandenburg-havel.de oder 0172 399 18 38.