Mobile Impfteams gehen an den Start

Das Deutsche Rote Kreuz hat im Auftrag des MSGIV (Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg) die Federführung bei der Konzepterstellung und der Umsetzung des „Mobilen Impfens“ inne.

Gemeinsam mit der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. setzt der DRK-Kreisverband Brandenburg an der Havel e.V. das Konzept um.

Heute starteten die mobilen Impfteams der Johanniter und des DRK im Renafan-Seniorenheim in der Neuendorfer Straße. Die Impfteams bestehen immer aus einem Arzt, einer MFA (medizinischen Fachangestellten), einem Rettungssanitäter und einer Person für die Nachweisführung. Die Teams unterstützen bei der Dokumentation der Impfungen und sorgen für die sanitätsdienstliche Absicherung vor Ort.

Heute morgen lieferte Marcel Gall von der UNITAX Pharmalogistik GmbH gut gekühlt den Impfstoff in das Seniorenheim. DRK Vorstand Andreas Griebel nahm die Ambullen in Empfang, kontrollierte diese und dann bereitete der Fachbereichsleiter Rettungsdienst der Johanniter Kendy Wachow die Spritzen vor.

Als erste Brandenburgerin wurde Doris Fischer (86) heute von der Medizinerin Stephanie Koßmehl-Müller geimpft. Im weiteren Tagesverlauf werden noch 25 Mitarbeiter und 104 Bewohner im Renafan-Seniorenheim geimpft.

P1050351  P1050379  P1050371  P1050362  P1050360