DRK warnt vor Betreten von Eisflächen

Bei klirrender Kälte rauf aufs Eis – doch Vorsicht, das Eis kann trügerisch sein

Auch wenn es noch nicht überall schneit oder der Schnee liegen bleibt, können die Gewässer in und um die Stadt leicht zufrieren: Wir warnen ausdrücklich vor dem Betreten von sämtlichen Eisflächen.

2018 waren die Temperaturen über mehrere Tage auch deutlich unter dem Gefrierpunkt, dennoch war es nicht sicher, dass die Eisdecke dick genug ist. Dies musste dann ein Mann aus Brandenburg an der Havel feststellen, was zu einem Einsatz der Wasserwacht führte. Er war in den Gördensee eingebrochen. Andere Personen konnten ihm zwar helfen, aber er musste dennoch in ein Krankenhaus gebracht werden. Leider ließen sich andere Besucher von dem Vorfall nicht beirren und spazierten weiter über den nicht ganz zugefrorenen See. Auch auf Aufforderungen von der Feuerwehr und der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes reagierten nur wenige.

Die Gewässer sind zwar mit einer Eisschicht überzogen, jedoch sollte man sich davon nicht täuschen lassen. Die Tragfähigkeit des Eises wird häufig überschätzt und führt zu schwerwiegenden Unfällen. Besonders Kinder scheint das glitzernde Eis magisch anzuziehen. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern ihre Kinder ausreichend sensibilisieren für die Gefahren, die das Eis mit sich bringt.

Passen Sie auf sich und andere auf und genießen den Anblick lieber vom Ufer aus.

Betreten von Eisflächen 2