100. Geburtstag in der DRK-Tagespflege Seniorenstübchen

100 Jahre alt zu werden ist nicht vielen Menschen vergönnt. Marianne Petzel gehört nun aber in diesen Kreis.

Präsident des DRK Kreisverband Brandenburg an der Havel e.V. gratulierte Frau Petzel persönlich und war erstaunt, wie fit und redselig sie ist.

Zunächst wollte Frau Petzel gar nicht in eine Tagespflege, da sie dachte mit 98: „Ich höre schwer und ich sehe schlecht, was soll ich da? Dann kam Frau Liß, die Leiterin der Tagespflege Seniorenstübchen in Klein Kreutz und dann sagte mein Sohn „Versuch es doch mal, geh doch mal hin!“, was ich dann auch getan habe. Und ich es bereue es auch nicht. Wir lachen viel und auch der Geist wird immer wieder geschärft.“, erzählt sie freudestrahlend.

Die Jubilarin war über 44 Jahre leidenschaftliche und aktive Seglerin. Immer auf dem Wasser unterwegs.

Auf die Frage des DRK Präsidenten Herrn Lukas, was man machen muss, um auch 100 Jahre zu werden, hat sie eine klare Antwort: „Sie müssen immer aktiv bleiben, körperlich und möglichst auch geistig, aber vor allem körperlich, wenn das Schicksal nicht vorher zuschlägt.“

Nach den vielen Glückwünschen, einer eigens für sie gemachten Torte sowie einem Plakat mit einem selbstgeschriebenen Gedicht:

„Frau Petzel hat gebastelt, genäht bei Frau Parey im Kreis,

was sie uns zeigen, ist der Beweis.

Im Seniorenstübchen machen wir Sport,

das war Ihnen ein Leben lang ein bekanntes Wort.

Wir schälen Kartoffeln, Gemüse und Suppenkraut,

singen Lieder mal leise, mal laut.

Sie sind uns ein Vorbild in vielen Dingen,

so soll auch der heutige Tag gut gelingen.

Das neue Lebensjahr möge glimpflich verlaufen,

aber Gesundheit kann man nicht kaufen.“

bedankt sich Frau Petzel.

„Ich bin wirklich überrascht, damit habe ich nicht gerechnet. Heute ist wirklich ein Tag, den ich nicht vergessen werde, solange ich denken kann.“

Wir wünschen von Herzen einen schönen Tag, an man noch lange denken mag.

Tagespflege 2  Tagespflege 3  Tagespflege 4